Coronavirus Covid19

 

 

スイスでは連日ニュースで、新型コロナウイルスが取り上げられています。

毎日約100人前後の患者さんが亡くなられています。3月のロックダウンの時は、

周りに感染者がいなったのですが、現在は生活圏内にかなり入ってきているなと実感しています。

陽性と聞いても驚かなくなりました。スイスに住んでいる人は、

たぶん私のように「いつ感染してもおかしくないな」と感じ始めている人も多いと思います。

Zürcher Oberländer(2020年10月14日)には新型コロナウイルスがどのくらい危険なのか

という記事が載っていました。

65歳以上又は基礎疾患があるリスクの方は、死亡率が高くなっています。

​実際に周りにいる感染者に話を聞くと、子供でも咳が酷く3週間も学校を休んでいます。

40代の女性ですが、味覚障害と倦怠感が4週間たっても治らないそうです。

やはり、できれば感染したくはないですね。

 

予防薬あります。

 

東洋医学の歴史2000年の中で何度も新型ウイルスと戦ってきています。今回のウイルスに関しても漢方は予防、

重症化を防ぐ点で大いに役にたちます。

ウイルス、細菌、花粉、風、寒、熱、湿・・・などは外邪になります。外邪とは漢字のままですが、外から受ける邪のことです。

これが病因となります。よって、ウイルスの予防薬も、花粉症の予防薬も同じです。要するに体のバリア、皮膚のバリアを強めることが、予防になります。

ご家庭でできる一番大切なことは、予防をすることです。予防で大切なのは、肺の気をを十分に満たすことです。

肺の気が満たされれば、強い皮膚バリアができます。

もしあなたが、とても健康なら玉屏風散を1日1回服用すれば良いと思います。

もしあなたが、不眠、倦怠感、があるなら、補中益気湯、十全大補湯が良いと思います。

もしあなたが、喘息、痰、鼻水の症状があり、肺の気が弱っているのなら、肺炎へのリスクを軽減するために、治療が必要です。

なかなか、判断は難しいと思うので、私に連絡をするか、お近くのTCMまで。

ちなみに私は、治療後になんか喉が変だなと思ったら、銀翹散、藿香正気散、症状によっては版藍根も服用しています。

子供たちは、クラスでコロナ感染者と接触していた時だけ、予防と治療を兼ねて2日間だけ、その時の症状にもよるのですが、玉屛風散か、銀翹散、藿香正気散を服用させています。

スイス人の主人は健康体で薬嫌いなので、服用をしていません笑(典型的スイス人)

 

 

漢方薬は新型コロナウイルスによる重症化を防ぐ

 

喉が痛い、だるい、胃がムカムカするなどの症状がある時。これらの症状は発熱する前に起こる見逃されそうな軽い症状ですが、この時点でウイルスが体内に入るのを止めましょう。銀翹散、版藍根、桔梗湯、藿香正気散、などを用意しておくと良いと思います。

銀翹散は色々な使い方があります。予防薬としても使えますし、喉の痛み、急な発熱、目の痒み目の赤みの花粉症にも効果的です。

私の患者さんで当時7歳の女の子。眼だけが真っ赤に腫れる花粉症で何をやっても効かず、その時期は外では遊べなかったのですが、銀翹散を服用後3週間で外で遊べるようになり、翌年からも酷い眼の症状はなし。現在10歳ですが、今は全く症状がでません。銀翹散は効くなという実感があります。

版藍根、銀翹散セットは帯状疱疹にも効きますよ。

このように、ここに紹介した漢方薬は使い方が色々あります。コロナだけではありません。

万が一、感染し発熱、咳、倦怠感、などの症状がでた時は、金花清感顆粒(麻杏甘石湯+荊芥連翹湯)、清肺排毒湯などを用意しておくと良いと思います。

Covit19のために作られたのが清肺排毒湯ですが、麻杏甘石湯、五苓散、小青竜湯、小柴胡湯、香蘇散の合剤です。肺に作用、水毒除去、邪が裏に入るのを防ぐ、胃腸にも作用と見ての通り凄い処方です。

Covit19は中医学では温病に属するので、とても動きが早く体の中まで入り込んでくるのが特徴です。

日本では傷寒論が使われているので、葛根湯、麻黄湯が有名ですが、これらの漢方薬が効く病因は寒邪です。よってこれらは、インフルエンザの治療薬です。

 

これらの漢方薬をそろえておきたい方はご連絡下さい。

 

その他のコロナ対策

 

お灸をして免疫力を高めたる

早寝(​重要)

季節にあった食事をとる(腹8分目)

適度なスポーツ

日光浴

​笑う

 

 

去年に引き続き、Webで風邪、インフルエンザ、Covit19ついての漢方講座を検討中です。

葛根湯、麻黄湯、小青竜湯、銀翹散、香蘇散、版藍根、桔梗湯、藿香正気散、小柴胡湯、白虎加人参湯、柴胡桂枝湯、桂枝湯、玉屛風散、補中益気湯、十全大補湯 このあたりの基礎の漢方薬の使い方の講座にしようかなと考えています。

興味のある方はご連絡を下さい

​2020年11月

Angesichts der schnellen Ausbreitung des neuartigen Coronavirus COVID-19 stellt sich uns die Frage, was die Vertreter der TCM in China aktuell zur Behandlung und Prävention anwenden.
 
80 Prozent der Erkrankungen am neuen Coronavirus verlaufen eher leicht, die Patientinnen und Patienten haben nur milde Symptome. Besonders in diesen Fällen kann die Behandlung mit TCM-Arzneimitteln hilfreich sein, um die Selbstheilungskräfte zu stärken und die krankheitsauslösenden Ursachen einzudämmen.
 
Es gibt bereits viele Empfehlungen zur Behandlungsstrategie und viele Kräuterrezepturen gegen das Coronavirus von bekannten TCM-Meistern, Universitäten und Spitälern. Verschiedene chinesische Medien haben darüber berichtet. Besonders interessant und aussagekräftig ist ein Interview, erschienen in der Gesundheitszeitung Jian Kang Bao (健康报), mit Liu Qing-quan, einem leitenden Arzt eines nationalen TCM-Expertenteams. Bereits 2003 war er Mitglied einer Gruppe von Ärztinnen und Ärzten, die die Richtlinien für die TCM-Behandlung von SARS festlegten.
 
Liu Qing-quan ist am 21. Januar mit der ersten Delegation von TCM-Ärzten zur Bekämpfung des Coronavirus in Wuhan eingetroffen. Er führt im Interview aus, dass die vier zentralen Methoden der TCM-Diagnostik – Beobachten, Hören, Riechen und Befragen ‒ bei plötzlich ausbrechenden neuen Krankheiten von noch grösserer Bedeutung seien. Wichtig sei, dass man sofort ins Verbreitungsgebiet geht und Daten über die klinischen Symptome und den Krankheitsverlauf sammelt. Danach könnten die häufigen Syndrome differenziert und eine Behandlungsstrategie entwickelt werden.
 
Am ersten Tag wurden bereits über sechzig betroffene Patienten untersucht. Nach dem Sammeln einer grossen Menge Daten über Ursache, Mechanismus und Fortschreiten der Krankheit wurde eine Sitzung mit führenden Expertinnen und Experten einberufen. Anschliessend wurden die Erkenntnisse mit Vertretungen von Spitälern in Wuhan vertieft und dem Nationalen administrativen Büro für Chinesische Medizin übergeben. In Peking arbeitete dann eine zweite Diskussionsrunde von TCM Experten das aktuelle offizielle Behandlungsprotokoll aus. Dieses wird laufend weiterentwickelt und an neue Erkenntnisse angepasst.
 
Am zweiten Tag in Wuhan besuchte Liu Qing-quan verschiedene regionale Spitäler und tauschte sich mit den lokalen TCM-Ärzten über deren Erfahrungen aus. Es zeigte sich, dass die bisher vorgenommenen Behandlungen mit Phytotherapie effektiv waren, um den Krankheitsverlauf zu stabilisieren und Fieber zu senken. Mittlerweile wurden weitere TCM-Spezialisten von Peking nach Wuhan eingeflogen.
 
Liu Qing-quan erkennt Feuchtigkeits-Toxine als Ursache der epidemischen Erkrankung am Coronavirus COVID-19. In den ersten Tagen der Krankheit zeigt sich bei einem Teil der Patienten mildes Fieber, während andere kein Fieber haben, aber Schwerfälligkeit, Müdigkeit, Übelkeit, Völlegefühl in der Brust und weichen Stuhl. Praktisch alle Patienten klagen über einen trockenen und schmerzenden Hals und manche über trockenen Husten mit wenig Schleim. Nach etwa sieben Tagen unter TCM-Behandlung beginnt bei den meisten Patienten die Erholungsphase. Wenn aber nach zwei bis drei Tagen die Temperatur plötzlich auf über 39° C steigt, folgt eine schwerere Phase der Krankheit mit Atemnot, unzureichender Sauerstoffzufuhr und Pleuraerguss.
 
Patienten mit Pneumonie durch das Coronavirus zeigen fast immer einen dicken, schleimigen, weissen oder gelben Zungenbelag. Das Klima in Wuhan ist regnerisch, feucht und kalt. Im Winter sind die Temperaturen nicht sehr tief, aber es gibt wenig Sonnenlicht. Diese Faktoren und die Befunde der Zungen- und Pulsdiagnosen ergeben, dass die Ursache dieser Krankheit primär Feuchtigkeit ist. Feuchtigkeit behindert die Milz und blockiert die Lunge, die auf- und absteigende Qi-Funktion versagt, und Feuchtigkeits-Toxine transformieren sich in Hitze. Fülle im Yangming, Feuchtigkeits-Toxine und stagnierte Hitze werden eingeschlossen und die steigende Hitze führt zu starken irregulären Qi-Bewegungen.
 
Wo immer Fälle von Coronavirus-Erkrankungen vorkommen, ist das Klima in die Diagnose einzubeziehen. Die Ursache können auch feuchte Kälte, feuchte Trockenheit oder feuchte Hitze sein. Bei allen Coronavirus-Patienten wird das Feuchtigkeits-Toxin aber immer das zentrale Problem sein.
 
Die TCM-Behandlung fokussiert auf die Auflösung von Feuchtigkeit im frühen Krankheitsstadium, um die Einschliessung und die Transformierung in Yangming-Hitze zu vermeiden. Passiert dies doch, kann es leicht zu toxischer Hitze und Stagnation kommen, was wiederum die Fliessrichtung des Qi umkehren kann. Diese Situation kann in Anzeichen von Multiorganversagen (multi organ dysfunction syndrome, MODS) ausarten.
In schweren Fällen, in denen die Patienten bereits am Beatmungsgerät waren, konnte Liu Qing-quan feststellen, dass der Bereich von Bauch und Brust sich bei Palpation immer heiss anfühlte, während die Extremitäten kalt waren. Das ist ein Symptom von Sepsis.
 
Ein Schlüsselfaktor in der TCM-Behandlung des Coronavirus besteht also darin, in einer frühen Phase die Feuchtigkeit und Trübheit zu lösen und den Stuhlgang zu befreien. Bei der Wahl der Kräuter ist es wichtig, Feuchtigkeits-Toxine, die sich in Hitze transformieren, nicht mit Hitze-Toxinen mit Feuchtigkeit zu verwechseln. Die Hauptursache der Erkrankung am Coronavirus sind Feuchtigkeits-Toxine. Man sollte also nicht zu früh Hitze klären, sondern sich auf die Auflösung von Trübheit mit aromatischen Kräutern konzentrieren, um nach aussen zu klären und das Auf- und Absteigen von Milz und Magen zu unterstützen. Ist die Feuchtigkeit geklärt, kann die Hitze sich zerstreuen und neue Toxizität kann sich nicht mehr bilden. So schwächen sich die Symptome allmählich ab.

Quelle Lian Chinaherb